Meine Beiträge haben bisher Erfahrungen und Beobachtungen aus der Vergangenheit beinhaltet. Ab jetzt erfolgen die Beiträge quasi „live“

Meine Frau arbeitet in Deutschland als HEP (Heilerziehungspfleger) und möchte in der Schweiz auch wieder in diesem Bereich arbeiten. Nach einigen Recherchen habe ich herausgefunden, dass der entsprechende Beruf in der Schweiz FaBe (Fachfrau Betreuung) mit Fachrichtung Behinderung heißt. Da dies ein reglementierter Beruf ist, muss dass Deutsche Diplom von einer Schweizer Behörde anerkannt werden. In diesem Fall ist das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) dafür zuständig.

Ein entsprechendes Formular für ein sogenanntes Vorgesuch kann direkt beim SBFI heruntergeladen werden. Das ausgefüllte Formular haben wir zusammen mit einigen Kopien von Abschlusszeugnissen und Diplom Anfang August per Post verschickt.

Letzten Samstag kam dann die Antwort. Enthalten waren weitere Formulare die mit Angaben zur Person, der Berufsausbildung etc. ausgefüllt werden müssen. Zudem müssen nun die Dokumente in einer beglaubigten Abschrift beigefügt werden. Nach einer Zahlung von CHF 550 kann dann der ganze Stapel wieder zurück geschickt werden. Die Bearbeitung kann dann bis zu 6 Monate dauern.

Jetzt stellt sich zunächst mal die Frage, wie ich bei einer Online-Bank eine Quittung für eine geleistete Zahlung bekommen kann.